AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Veranstaltungen und Beratungen

Geltungsbereich und Begriffsbestimmung
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend "AGB") von Annemarie Ederer, handelnd unter "ANS HERZ GELEGT – Bindungsorientierte Familienbegleitung" (nachfolgend "Beraterin"), gelten für alle Verträge über die Buchung von pädagogischen Impulsberatungen oder prozessbegleitenden Beratungen (nachfolgend „Beratung“), und über die Teilnahme an Kursen / Seminaren / Workshops / Vorträgen / Themenabenden (nachfolgend „Veranstaltung“), die ein Verbraucher oder Unternehmer (nachfolgend „Auftraggeber / Klient“) mit der Beraterin abschließt. Hiermit wird der Einbeziehung von eigenen Bedingungen des Auftraggebers / Klientens widersprochen, es sei denn, es ist etwas anderes vereinbart. Mit der Annahme eines Angebotes von ANS HERZ GELEGT akzeptiert der Teilnehmer die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind auf jeden Fall Vertragsbestandteil und gelten als anerkannt, auch stillschweigend anerkannt, auch wenn der Vertrag nicht über das Internet zustande kommt (z. B. im Falle einer kurzfristigen Anmeldung). Diese AGB´s sind somit für jede Art des Vertragsabschlusses gültig.

Betreiberin:
ANS HERZ GELEGT
Bindungsorientierte Familienbegleitung
Annemarie Ederer
Obere Bergstraße 11
93494 Waffenbrunn

Leistungen
Die Beraterin bietet Beratungen und Veranstaltungen online, in Präsenz im Beratungsraum oder vor Ort an. Der Inhalt der Beratung oder Veranstaltung ergibt sich aus der jeweiligen Beschreibung auf der Website der Beraterin und wird darüber hinaus individuell vereinbart. Die Leistung wird durch die Eltern- und Familienberaterin Annemarie Halski erbracht. Die Beraterin erbringt ihre Leistungen mit größter Sorgfalt und nach bestem Wissen und Gewissen. Einen bestimmten Erfolg schuldet die Beraterin aber nicht. Insbesondere übernimmt die Beraterin keine Gewähr dafür, dass sich beim Auftraggeber / Klienten ein bestimmter Beratungserfolg einstellt oder dass der Auftraggeber / Klient ein bestimmtes Beratungssziel erreicht. Dies ist nicht zuletzt auch vom persönlichen Einsatz und Willen Auftraggebers / Klientens abhängig, auf den die Beraterin keinen Einfluss hat.

Grenzen der Beratung
Die pädagogische Beratung kann das Aufsuchen einer Beratungsstelle oder eines/r Psychotherapeuten/in oder die persönliche Teilnahme an einer umfassenden psychologischen Therapie nicht ersetzen.

Anmeldung
Die Anmeldung zu den Angeboten von ANS HERZ GELEGT erfolgt online über die Webseite www.ansherzgelegt.de. Die Anmeldung ist verbindlich. Ferner kann der Auftraggeber / Klient das Angebot auch telefonisch oder per E-Mail gegenüber der Beraterin abgeben. Die Plätze werden in der Reihenfolge der Eingänge der Anmeldungen vergeben. Nach der Anmeldung erhält der Klient eine Bestätigung per E-Mail und eine Rechnung. Erst dann gilt das Angebot als angenommen. Nimmt die Beraterin das Angebot des Auftraggebers / Klientens innerhalb von 5 Werktagen nicht an, so gilt dies als Ablehnung des Angebots mit der Folge, dass der Auftraggeber / Klient nicht mehr an seine Willenserklärung gebunden ist. Alle angegebenen Preise sind Endpreise. Auf Grund der Kleinunternehmerregelung enthält der Rechnungsbetrag gemäß § 19 (1) keine Umsatzsteuer.

Kursgebühr
Die Kursgebühr ist pro Person zu entrichten. Der Paarpreis gilt ausschließlich für zwei Personen, die im selben Haushalt leben und dort auch gemeldet sind.
Die Kursgebühr findet sich auf der Rechnung.

Zahlungsbedingungen
Der zu zahlende Rechnungsbetrag ist spätestens 7 Werktage nach Erhalt der Rechnung fällig, zahlbar durch Überweisung. Die zu verwendende Bankverbindung findet sich auf der Rechnung. Ist 7 Werktage nach Erhalt der Rechnung kein Geld eingegangen, erlischt der Anspruch auf die gebuchte Leistung.
Im Falle einer kurzfristigen Anmeldung ist eine Bezahlung in jedem Fall vor dem Beginn der gebuchten Leistung, ggf. per Barzahlung, zu entrichten. Erst nach Zahlung aller offenen Beträge besteht ein Anspruch auf die zu erbringende Leistung.

Absage der geplanten Leistung
Absagen geplanter Leistungen, auch kurzfristige, dürfen von Seiten der Beraterin auf Grund von persönlichen Gründen oder nicht ausreichenden Anmeldungen jederzeit, ohne Schadenersatz oder Anspruch auf Nachholung getroffen werden. Eine Haftung für etwaige den Teilnehmenden im Zusammenhang mit der Buchung entstandene Kosten (z. B. Fahrtkosten, Übernachtungskosten etc.) findet nicht statt. Die Teilnehmenden werden so frühzeitig wie möglich darüber in Kenntnis gesetzt und der im Vorfeld bezahlte Rechnungsbetrag wird zurückerstattet.

Ausfall einzelner Kurseinheiten in einem geschlossenen Kursblock
Für die etwaige Nachholung von infolge Verhinderung der Beraterin ausgefallener einzelner Kurseinheiten in einem geschlossenen Kursblock aus mehreren Kurseinheiten (z. B. Kinder Besser Verstehen Kurs), stellt die Beraterin einen Ersatztermin zur Verfügung. Der Termin wird von der Beraterin bekannt gegeben. Sofern der Teilnehmer an diesem Ersatztermin verhindert ist oder aus anderen Gründen nicht teilnimmt, besteht kein weiterer Anspruch auf Ersatzleistung oder Nachholung der Kurseinheit. Eine Rückerstattung diesbezüglicher Kurseinheiten ist nicht möglich.

Widerrufsrecht für Verbraucher
Ein Widerrufsrecht für Verbraucher besteht gemäß § 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB nicht bei Verträgen zur Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht.

Stornierung/ Rücktritt von Veranstaltungen
Möchte ein Teilnehmer von der gebuchten Leistung zurücktreten, ist dies wie folgt möglich:
- bis drei Wochen vor Leistungsbeginn (bei Kursen mit mehreren Einheiten gilt der erste Kurstermin als Leistungsbeginn): Es wird eine Bearbeitungsgebühr von 5 Euro fällig. Der restliche Betrag, abzgl. der Bearbeitungsgebühr, wird innerhalb von 2 Wochen zurückerstattet.
- bei weniger als drei Wochen vor Leistungsbeginn (bei Kursen mit mehreren Einheiten gilt der erste Kurstermin als Leistungsbeginn): Die volle Kursgebühr wird fällig.

Sollte es möglich sein einen Ersatzteilnehmer zu finden (z. B. über eine Warteliste oder der zurücktretende Teilnehmer kann ein anderer Teilnehmer für den Kursplatz vermitteln), wird lediglich eine Bearbeitungsgebühr von 15 Euro fällig. Sollte ein dementsprechender Ersatz nicht möglich sein, ist die volle Gebühr fällig. Eine Rückerstattung der Kursgebühren ist somit ausgeschlossen. Es ist nicht möglich einen Teilnehmer während eines laufenden Kurses zu ersetzen.

Eine Stornierung ist schriftlich per E-Mail an info@ansherzgelegt.de vorzunehmen.

Teilnahme Veranstaltungen
Bei der Buchung handelt es sich um verbindliche Terminvereinbarungen. Es besteht kein Anspruch auf Nachholung versäumter Kurseinheiten. Die Kosten von versäumten Kurseinheiten sind deshalb von den Teilnehmenden selbst zu tragen. Es ist keine anteilsmäßige Rückerstattung der Kurskosten auf Grund versäumter Teile eines Kurses möglich. Der Grund der Nicht-Teilnahme ist dabei unerheblich.

Terminabsage / Ausfallhonorar / Stornierung von Beratungen
Der Auftraggeber / Klient kann seine Beratung durch eine gegenüber der Beraterin in Textform (z. B. E-Mail) abzugebende Erklärung stornieren. Für die Einhaltung der Stornierungsfrist ist der Zugang der Erklärung bei der Beraterin maßgeblich. Sollte der Auftraggeber/Klient die Beratung nach verbindlicher Buchung bis zu 4 Tage (Werktage) vor dem verabredeten Termin absagen, entstehen keine weiteren Kosten, bis auf eine geringe Verwaltungsgebühr von 5,00 Euro, die einbehalten wird. Der restliche Betrag wird zurückerstattet. Wenn keine Absage, sondern lediglich eine Terminverschiebung stattfindet, entfällt die Verwaltungsgebühr. Bei einer kurzfristigen Absage/Terminverschiebung entsteht ein tatsächlicher Verdienstausfall. Daher wird bei Absage/Verschiebung kurz vor dem vereinbarten Termin ein Ausfallhonorar fällig: Bei einer kurzfristigen Absage/Verschiebung bis zu 3 Tage (Werktage) vorher wird die Hälfte des verabredeten Honorars fällig. Sollte der Auftraggeber/Klient die Beratung zwei (Werk-)Tage vorher absagen (und/oder verschieben), so ist das vereinbarte Honorar zu zahlen. Dies gilt auch für ganz kurzfristige Absagen/Verschiebungen einen Tag vorher und innerhalb von 24 Stunden. Eine Absage kann nur bis 17 Uhr zur Kenntnis genommen werden und wird nur mit einer schriftlichen Bestätigung gültig. Sollte eine Absage nach 17 Uhr eines Werktages eingehen, gilt diese für als am nächsten Tag erfolgt. Absagen, die am Wochenende (unabhängig ob per Mail oder telefonisch) eingehen, können erst ab Montag zur Kenntnis genommen werden und gelten ab dem ersten Wochentag (Werktag). Ein Prozesspaket kann nur vor der ersten Beratungseinheit storniert werden. Nach Anbruch des Prozesspaketes ist die Stornierung ausgeschlossen. Einzelne Stunden können mit der Frist von 4 Tagen (Werktage) vorher kostenfrei verschoben werden.

Online-Veranstaltungen und Online-Beratungen
Für gebuchte Online-Veranstaltungen oder Online-Beratungen, wird den Klienten rechtzeitig ein entsprechender Zugangslink für das Online-Meeting zugeschickt. Die Klienten haben dafür Sorge zu tragen, dass ihnen die erforderliche technische Ausstattung zur Verfügung steht. Sollte Teilnehmenden aus Gründen, die nicht in der Verantwortung der Kursleitung liegt, z.B. aus technischen Ursachen, keine Teilnahme möglich sein oder unterbrochen werden, besteht kein Anspruch auf (anteilsmäßige) Kostenrückerstattung oder Nachholung.

Corona/ Covid-19
Im Zusammenhang mit Corona/ Covid-19 kann es aus Gründen des Gesundheitsschutzes dazu kommen, dass Kurseinheiten in einer anderen als der geplanten Form stattfinden. Beispielsweise kann es dazu kommen, dass die Kurseinheiten nicht als Präsenzveranstaltung, sondern online stattfinden oder weitergeführt werden.
Diese Umstände berechtigen die Teilnehmenden nicht dazu, von der gebuchten Leistung zurückzutreten. Auch dann nicht, wenn den Teilnehmenden dadurch keine Teilnahme an den Kurseinheiten möglich ist. Es besteht kein Anspruch auf Nachholung versäumter Kurseinheiten. Es ist keine anteilsmäßige Rückerstattung der Kurskosten auf Grund versäumter Teile des Kurses möglich.
Das jeweils für die Leistung gültige Corona-Hygienekonzept gilt für alle Teilnehmenden verbindlich.

Schweigepflicht
Aufgrund des § 203 StGB sowie aus ethischen Gründen ergibt sich selbstverständlich eine Schweigepflicht und der Inhalt der Beratungen wird nicht an Dritte weitergegeben. Die pädagogische Erziehungsberatung ist immer vertraulich und die Beraterin unterliegt immer der Schweigepflicht im Sinn des § 203 StGB (Offenbarung von Privatgeheimnissen). Die Beraterin unterliegt somit der Schweigepflicht.

Versicherung und Haftung
Haftung wird von der Kursleitung gegenüber den Teilnehmenden, auch auf Wegen, nicht übernommen. Die Nutzung der angemieteten Räumlichkeiten, in denen die Leitungen von ANS HERZ GELEGT stattfinden, erfolgt auf eigene Gefahr. Haftung für von Teilnehmenden mitgebrachte Wertgegenstände kann nicht übernommen werden.
Die Haftung für fremdes Verschulden wird außerdem nach §§ 276 und 278 BGB ausgeschlossen. Die Teilnahme erfolgt eigenverantwortlich. Für Sach- und Personenschäden wird die Haftung ausgeschlossen.
Der Versicherungsschutz während der Leistungserbringung ist Sache der Teilnehmer. Für alle vom Anbieter durchgeführten Leistungen wird jegliche Haftung ausgeschlossen.

Datenschutz
Mit der Anmeldung erklärt sich der Teilnehmer einverstanden, dass der Anbieter die personenbezogenen Daten, die aufgrund von Anmeldung und Buchung eines Angebotes von ANS HERZ GELEGT erhoben wurden, für interne Zwecke (wie Anmeldung, Buchung, Rechnungsstellung, Kontaktaufnahme in Bezug auf konkrete Anfragen) verwendet werden. Eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt. Die Datenschutzerklärung gilt entsprechend und ist auf der Homepage unter www.ansherzgelegt.de einsehbar.

Gerichtsstand
Für alle Rechtsbeziehungen mit dem Anbieter ist das Recht am Domizil des Anbieters anwendbar. Der Gerichtsstand ist das zuständige Gericht am Domizil des Anbieters.